Ab 19:30 Uhr, noch vor dem Beginn der 71. Jahreshauptversammlung, werden ein letztes Mal durch Horst Bosse die Sportabzeichen 2017 verliehen. Im vergangenen Jahr waren es 65 an der Zahl.


Horst Bosse und Arthur Oltmanns bei der Vergabe der Sportabzeichen 2017.

Im Anschluss ergreift der erste Vorsitzende Michael Eilers das Wort, um Horst für seinen langjährigen Einsatz für das Sportabzeichen zu würdigen. Es ist nicht zu zählen, wie viele Urkunden durch seine Hände gegangen sind. Da Horst Bosse bereits die höchste Auszeichnung des KSB vor zwei Jahren bekommen hat, bleibt für den SV Stikelkamp keine Luft mehr nach oben, um ihn noch mehr ehren zu können. Daher überreicht Michael ihm einen kleinen Geschenkkorb mit Tee. Andre Huismann übernimmt von Horst ab diesem Jahr die Abnahme der Sportabzeichen.
Eröffnung der 71. Jahreshauptversammlung und Begrüßung


Horst Bosse erhält zu seinem Abschied vom Sportabzeichen einen Präsentkorb vom ersten Vorsitzenden Michael Eilers.

Der erste Vorsitzende Michael Eilers eröffnet die 71. Jahreshauptversammlung um 20:04 Uhr.

Er begrüßt die anwesenden Gäste beginnend mit dem Ehrenvorsitzenden und Ehrenratsmitglied Karl Lanzius-Beninga, gefolgt vom Ehrenratsmitglied Berend Baumann. Vom NFV Kreis Ostfriesland wird Hermann Weiland begrüßt, während sich der KSB entschuldigen lässt. Die Samtgemeinde wird durch Bernhard Janssen vertreten und von der Gemeinde Neukamperfehn ist Joachim Brahms erschienen. Weiterhin kann der erste Vorsitzende die Ratsherren Herbert Buss und Bernd Kruse sowie Ingo Beening begrüßen. Von den Ortvereinen ist Hans Frerichs vom Boßeln dabei und aus Jheringsfehn ist Uwe de Buhr von unserem Nachbarverein gekommen. Zum Abschluss gibt es noch einen großen Applaus an den Festausschuss für die Durchführung unserer sehr erfolgreichen Jubiläumsfeiern zum 70. Bestehen des SVS. Am 3. März 2018 steht das zweite Winterfest wieder im Zollhaus an. Der Verein Plant für seine Gäste mehrere Busse einzusetzen, die zweimal ab Grete hin und auch zweimal wieder zurück fahren werden. Die Begrüßung zur Jahreshauptversammlung endet mit einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Anna Kron, Folda Amelsberg und Gerold Alfred Oltmanns.
Der erste Vorsitzende stellt die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Wieder einmal kann der Verein stolz auf die rege Beteiligung sein.
Bericht der Abteilungen und des Vorstandes

Hanna Schilling erzählt vom Eltern- u. Kindturnen. Sie hat die Gruppe von Erika übernommen und wird von Monika Webermann tatkräftig unterstützt. Das Angebot wird von den Teilnehmern gut angenommen und man ist froh endlich die jetzt neue Halle wieder zu haben. Zusammen mit den Kleinen wird von Kisten gesprungen und kleinere Parkoure absolviert.
Zum Kinderturnen ergreift Natascha Taubert Focken das Wort. Man trifft sich immer Dienstags in der Sporthalle was immer noch gut klappt, da sehr gute Kontakte in die Grundschule bestehen.
Sie macht gleich weiter mit dem Tanzen für Teens. Von 15 bis 16 Uhr treffen sich die 4- bis 6-Jährigen als Gruppe von etwa 15 Kindern. Von 16 bis 17 Uhr sind es die etwas älteren von 6 bis 9 Jahren. Es soll auch dieses Jahr wieder im Julianenpark einen Auftritt geben. Ab 17 bis 18:30 Uhr sind dann alle ab 10 Jahren an der Reihe. Hier hat sich die Beteiligung leider etwas ausgedünnt und es wird auch nicht mehr getanzt sondern es werden eher verschiedenste Sportarten angegangen. Zuletzt hatte man sich am Squash versucht.
Helga Röbkes berichtet von der Frauenfitness, nachdem geklärt wurde, dass es sich gerade nicht um „Damengymnastik“ handelt. Helga leitet die Gruppe zusammen mit Christa an. Inzwischen sind 18 Frauen regelmäßig dabei und sind jetzt ebenfalls wieder froh, nicht mehr ganz nach Brinkum in die Halle fahren zu müssen.
Da Helga selbst auch in der Gruppe BBP Steppower aktiv ist, kann sie hier stellvertretend von einer guten Beteiligung berichten.
Die Berichte vom Jugendfußball werden durch Maik Röstel mit der G-Jugend und den 16 Kindern die regelmäßig dabei sind eingeleitet. Acht Spieler der aktuellen Mannschaft werden in die F-Jugend gehen. Am 28. nahm man an einem Hallenturnier teil und macht morgen damit auch gleich weiter.
Mit Dörte Schoon kommen wir zur F-Jugend, die sie zusammen mit Melanie Loers betreut. Das Team ist gut in die Saison gestartet und war beim Moomerland Cup und in Timmel erfolgreich. Mit einer Neuauflage des Borkum-Cups soll dieses Jahr die Saison Enden. Im letzten Jahr waren 35 Kinder und 11 Erwachsene dabei. Alles selbst organisiert!
Die E1-Jugend, der ältere Jahrgang, wird von Stefan Schoon trainiert. Er wird neuerdings von Martin Köhler unterstützt. Die Mannschaft spielt sehr gut für ihren Jahrgang und ist Niederlagen nicht gut gewohnt. Mindestens zehn Kinder sind bei den Spielen immer dabei. Bei den Eltern wird die Beteiligung inzwischen etwas weniger, weil alles gut läuft. Zum Fahren reicht es dann aber doch immer und Kaffee und Kuchen wird auch immer noch serviert.
D-Junioren spielen zusammen mit dem TuS Weene in einer Spielgemeinschaft. Die Entfernung ist zwar schon etwas größer zum Training und zu den Spielen aber das klappt dennoch. Am Anfang gab es leichte Findungsprobleme in der Mannschaft. Zum Schluss konnte aber alles gewonnen werden. So auch, wie von den Vorrednern gehört, der Moormerland Cup.
Uwe Freudenberg macht mit der C-Jugend weiter. Seit letztem Sommer bestehen die TiMoS aus sechs Vereinen. Das alles zusammenzubringen war nicht einfach da jeder doch leicht unterschiedliche Interessen vertritt. Jeder Verein zahlt 2.000 Euro in eine Kasse aus der alle Unkosten beglichen werden. Vom SVS beteiligen sich derzeit allerdings nur elf Spieler. Wenn man denn so rechnen will, ist das eine sehr hohe Investition des Vereins pro Kind. Aber die Jugend ist dem Verein wichtig und in den kommenden Jahren kommt auch wieder mehr Nachwuchs nach.
Er macht gleich weiter mit der A-Jugend. Das Team ist in der Bezirksliga Meister geworden. Viele Spieler dieser Mannschaft konnten erfolgreich in der ersten Herren aufgenommen werden. Der Altersschnitt liegt hier bei spritzigen 20 Jahren. Michael merkt an, dass es beachtlich ist, dass Uwe und Uwe die Gründung der TiMoS „mal eben nebenher“ auch noch gewuppt haben. Das war eine immense, organisatorische Aufgabe. Eike Brahms bemerkt das 220 Jugendlich im Verein ihrem Sport nachgehen. Dabei bedenke man, dass der SVS insgesamt 700 Mitglieder zählt.
Vom Damen und Herrenfußball kann Torsten Focken berichten. Der Fußball beim SV Stikelkamp verzeichnet drei Herren- und eine Damenmannschaft. Die erste Herren spielt als Aufsteiger mit einer sehr Jungen Mannschaft eine gute Saison in der neuen Liga. Der älteste Spieler ist lediglich 22 Jahre alt. Dadurch sehr spritzig, lässt die Mannschaft aufgrund der noch fehlenden Erfahrung manchmal etwas an Cleverness vermissen. Im Pokal konnte man überraschend gegen den Titelanwärter der Ostfrieslandliga aus Ostrhauderfehn verdient gewinnen. Trainer der Mannschaft ist Andreas Ysker, der die Jungs noch einmal richtig fordert, damit man für die Zukunft noch cleverer wird und in Zukunft Unentschieden auch zum Sieg entscheiden können wird. Leider gibt es immer wieder Anfragen anderer Vereine an unsere Spieler, die der SVS bisher aber erfolgreich abwehren konnte. Das spricht für die Mannschaft und den SVS. Es gab zwar dann doch einen Abgang, aber aus Emden konnte ein passender Ersatz hinzugewonnen werden.
Uwe Freudenberg ist Co-Trainer der zweiten Herren. Die zweite spielt eine gute Saison. Viele ältere Spieler der Ersten und solche der A-Jugend sind nun Teil des Kaders. Bisher konnten alle Spiele gewonnen werden und man hofft auf den Aufstieg. Man muss aber noch zweimal gegen die direkten Kandidaten aus Holtland und Ockenhausen antreten. Die Trainingsbeteiligung ist Uwe aus dem vergangenen Jahr mit der ersten Herren anders gewohnt. Bei dem gesteckten Ziel soll das noch anders werden.
In der dritten Mannschaft tritt zum Teil unsere alte Garde an mit Spielern, die auch wieder reaktiviert wurden. Das Team hat keinen festen Trainer, bekommt seine Anweisungen aber auch immer öfter mal von Markus Focken und Torsten Zimpel. Die Spieler trainieren nicht besonders viel, sind aber zumindest auf dem Platz hoch motiviert. Insbesondere konnte der bis zu dem Tag ungeschlagene Tabellenführer Hesel bezwungen werden.
Leider stimmen für unsere Damen die Ergebnisse nicht unbedingt immer. Oft steht man kurz davor zu gewinnen oder zumindest einen Punkt zu holen, um dann doch noch durch auch Pech mit leeren Händen vom Platz gehen zu müssen. Aber der Spaß ist weiterhin dabei, wenn auch die Trainingsbeteiligung besser sein sollte. Da der Trainer Markus Focken in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung steht, wird nach einer passenden Nachfolge gesucht.
Mit Erhard Kettwig kommen wir vom Fußball zum Tischtennis. Es sind 18 Spieler gemeldet von denen 13 aktiv spielen. In diesem Jahr wurde der SVS wieder Herbstmeister. Der Verein kann leider nur zwei 4er Mannschaften stellen, da es nicht 6er Teams reicht. Da die neue Halle jetzt auch einen Zuschauerbereich hat, kann man den Spielen auch mit Straßenschuhen als Zuschauer beiwohnen.
Jannik Baumann verliert einen Satz zum Hobby Volleyball. Hanna Tebbens und Herman Reiter Trainieren mit etwa 15 Spielern. Es soll demnächst auch wieder mit Hobbypunktspielen losgehen.
Hartwig Tebbens berichtet von der Fitness Gruppe mit sechs bis zwölf Teilnehmern im Alter von 20 bis 60 Jahren. Intensives Zirkeltraining macht viel Spaß. Ein paar Hanteln für das Krafttraining wären noch schön, aber Hartwig wird den Kontakt zum Vorstand suchen.
Mit Bernhard Steffen kommt die Sitzung auf die Tennis-Sparte. Hier ist alles im grünen Bereich. Er Trainiert jeden Sonntag die Jugendlichen in der Halle. Die Sparte konnte auf 70 Mitglieder anwachsen. Eine Spielerin reist extra immer aus Nüttermoor an, um bei uns im Verein zu spielen. Derzeit gibt es zwei schwangerschaftsbedingte Spielerausfälle. Bernhard insistiert mit dem Gelächter der Anwesenden, dass er damit nichts zu tun hat.
Karl Lanzius-Beninga kommt zur Ü60 Gruppe. Mit Schwangerschaften hat man hier nichts mehr zu tun. Sieben Mal war man gemeinschaftlich unterwegs. Der dritte Ausflug führte zum Eisstockschießen nach Wiesmoor. Im Juni wurde mit 40 Personen auf Gut Stikelkamp gegrillt. In Westerstede traf man sich zum Draisinenfahren mit anschließendem Essen. Boccia wurde wieder auf der Sportwoche gespielt. Im August fand die Jahresabschlussfeier bei Grete statt und die Aktivitäten für das kommende Jahr 2018 wurden geplant. Seit Gründung war das dann schon der 61 Treff der Ü60. In Eigenleistung hat man sich Turnmatten und T-Shirts angeschafft.
Unser erster Vorsitzender Michael Eilers stellt zwei neue Sparten im Verein in Aussicht. Zum einen Zumba mit Andrea Röstel zusammen mit Nicole Schmidt sowie Badminton sind geplant. Weitere Interessenten sollen sich gerne melden. Es ist dann noch zu sehen, wie das mit den Hallenzeiten hinkommt. Im Anschluss verliest er den Bericht des Vorstandes:
„Wie es um die sportlichen Aktivitäten steht haben wir gerade sehr ausgiebig gehört und darauf können und sind wir sehr stolz. Mit wieviel Herzblut, Ehrgeiz, Engagement, Spaß und Erfolg alle dabei sind. Darum möchte ich mich jetzt auf die folgenden Bereiche konzentrieren. Die letzten Jahre habe ich immer im Bericht des Vorstandes über die Entwicklung des VEZI- Lauf berichtet. Im Jahr 2017 hat der 11. Lauf stattgefunden. lm Vorfeld wussten wir, dass der gewählte Termin (Einschulung) nicht glücklich gewählt war. Es ließ sich aber auch nicht mehr verändern da diese Termine langfristig angemeldet werden müssen. Es kam wie es kommen musste. Gerade in den Kurzstrecken für die Kinder gab es nur wenige Anmeldungen und die Langstrecken konnten wir auch trotz einer hervorragenden Strecke, Planung und Durchführung nicht ausbauen. Kurzum haben wir uns gemeinsam mit Jens Zimmermann darauf verständigt, den Lauf nicht weiterzuführen. Das ist mehr als schade, aber die richtige Konsequenz aus den Entwicklungen und Erfahrungen der letzten Jahre. An dieser Stelle gilt mein ganz großes Dankeschön an Jens Zimmermann als Initiator zusammen mit Erwin Zimmermann und Matthias Böse von Seiten des Vereins. Auch allen unermüdlichen Helfern seitens des Versicherungsbüros, der Feuerwehr und aus unseren Reihen gilt ein riesen Dankeschön. Das beliebte Sportpicknick findet am 25. Februar nur einmal in diesem Jahr statt. Hier ist die Situation seitens der Grundschule so, dass leider die Personalsituation keine Unterstützung während der Veranstaltung zulässt. Wir werden alles daransetzen, diese mehr als etablierte Geschichte aus eigener Kraft zu stemmen. Hier möchte ich auch noch einmal an dieser Stelle um jede Unterstützung seitens der Mitglieder werben! In Vorbereitung zu unserer Jubiläumssportwoche war jede Hand und jeder Tag gefragt, um unsere Überdachung hinter der Sporthalle wieder so einsatzbereit zu bekommen. Es ist uns gelungen. Und wie ich meine ist auch die daraufhin stattgefundene Sportwoche wieder ein voller Erfolg gewesen! Mit neuer Aufteilung und neuen Ideen hat unser Festausschuss unter Leitung von Wilfried Meyer wieder hervorragende Arbeit geleistet! Dafür noch einmal ein riesen Applaus. Nach der Sportwoche, genau am 06. September war es dann soweit. Unsere Übungsleiter konnten den Chip für den Zugang in die neue Sporthalle in Empfang nehmen. Schon am Tag darauf konnten die ersten Gruppen die neue Halle in Augenschein nehmen und ihren Sport endlich wieder wie gewohnt nachgehen. Alle sind begeistert von der kleinen aber sehr feinen Halle. Parallel hat unser größtes Vorhaben, die Neuplanung unseres Vereinsheims, Form angenommen. Es wird ein Neubau eines einstöckigen Flachdachgebäudes. Die Zeichnung hängt dort hinten an der Wand. Fragen hierzu können gerne im Anschluss an die Versammlung beantwortet werden. Alle erforderlichen Unterlagen für die Förderung durch den KSB und für die Einreichung beim Landkreis lagen bis zum Herbst vor. Wir warten jetzt täglich auf die Baugenehmigung! Über die Finanzierung der Summe über ein Darlehen gibt es stand heute noch keine neuen Erkenntnisse. Nur so viel, wir sind an einer Lösung mit Hochdruck dran. Wir werden dann zu gegebener Zeit aktuell und kurzfristig in einer außerordentlichen Sitzung informieren. An dieser Stelle hatte ich auf der letzten JHV gesagt „auf jeden Fall soll es dieses Jahr mit den Bauarbeiten losgehen.“ Heute sage ich „Gut Ding will Weile haben.“ Danach werden die Termine zum Start der Baumaßnahme abgestimmt. Wie Sie hören haben wir auch neben dem Sportlichen viel vor. Helfen Sie alle im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit, damit wir dann im Anschluss gemeinsam auf das Erreichte stolz sein können!
Taubert Focken ergänzt, dass die Schule schon noch beim Sportpicknick dabei ist und hilft insbesondere noch bei der Vorbereitung mit, wenn auch an den Stationen kein Personal gestellt werden kann.

Grußwort der Gäste

Es beginnt Joachim Brahms. Er will nicht schuld daran sein, wenn es wieder 23:00 Uhr wird. Er hat die Ehre, den Gemeinderat zu vertreten und dankt ganz herzlich für die Arbeit. Die letzte Jahreshauptversammlung stand im Zeichen vielen Zahlen mit dem Umbau der Turnhalle. Dieses Jahr hat er nicht wieder 60.000 Euro dabei, dafür aber zumindest die 5.000 Euro für die jährlichen, laufenden Kosten der Halle. Viele im Verein nehmen eine Menge Arbeit auf sich, manche auch in zweiter oder gar dritter Reihe. An diese Helfer geht sein großer Dank. Darüber hinaus hat er zwei kleine Bälle für das Kinderturnen mitgebracht.
Hermann Weiland überbringt die Grüße des Kreisvorstandes. Im letzten Jahr wurde mit vier Kreisen ein neuer Kreis Ostfriesland gegründet. Der DFB hat entschieden, dass 600 Mannschaften das Minimum sind, um vernünftig arbeiten zu können. Selbst diese Zahl erreichte man aber auch schon lange nicht mehr. Warum reduziert sich der Fußball? Zum einen ist es der demographische Wandel. Zum anderen ist es das Thema Gesamtschule. Die Kinder haben inzwischen bis 16 Uhr Schule und müssen dann auch noch erst mit dem Bus einen längeren Weg nach Hause fahren. Da ist dann ab 17 Uhr noch nicht wieder Platz für Training. Das Dritte ist wohl leider das nachlassende Interesse am „verpflichteten“ Fußballspielen nach Plan. Kicken als solches ist immer noch modern und beliebt in Schule und Freizeit. Sich fest zeitlich zu binden wird aber immer schwieriger. Hermann beschreibt unsere JHV als auch humorvoll. Es ist eine der besten, die er in letzter Zeit beiwohnen durfte. Man merkt, dass der Verein lebendig ist. Es war mit Sicherheit eine gute Idee für den Weg in die Zukunft, den die beiden Vereine Jheringsfehn und Stikelkamp gegangen sind und das zur rechten Zeit. Mit den TiMoS hat man gleich die nächste gute Idee auf den Weg gebracht. Hermann bittet ordentlich Werbung für das Amt als Schiedsrichter zu machen. Denn die Unparteiischen braucht der Fußball ebenso wie die Spieler. Mit Sorge sieht man dem Start der Rückrunde entgegen, weil sämtliche Plätze unter Wasser stehen. Es ist zu planen, ob mehrfach die Woche gespielt werden muss, oder ob die Saison verlängert werden kann. Die Mannschaften möchten auch gerne selber schauen, ob sie Spiele nicht auch vorverlegen wollen, wenn das Wetter gerade gut ist. Um das zu fördern, wird eine Spielverlegung fortan gebührenfrei erfolgen können. Zum Abschluss hat er zwar nicht zwei, dafür aber einen großen Ball dabei für die D-Jugend.
Hans Frerichs vom Boßelverein bedankt sich für die Einladung. Im Fehnhaus konnte der Verein mit Räumlichkeiten während des Umbaus unserer Halle aushelfen. Auch zukünftig will man noch mehr zusammenarbeiten. Wir haben mehr als 15 Vereine bei uns im Ort. Die müssen wir unbedingt einmal alle unter einem gemeinsamen Event vereinen.
Bernhard Janssen übermittelt die Grüße vom Rat der Samtgemeinde Hesel. Er ist selber beim Brinkumer Verein dabei und überrascht, wie viele verschiedene Sparten der SVS aufstellen kann. Das ist nur mit einer Vielzahl an Betreuerinnen und Betreuern möglich. Er ist inzwischen der Meinung, dass auch der Standort der neuen Halle doch schon ganz gut gewählt ist. Denn das Wichtigste ist es, dass die Halle gut genutzt wird und da kann man wirklich nicht klagen. Derzeit macht es eher den Eindruck, als wenn man noch mehr Kapazitäten braucht. Es wurde viel in den Ort Neukamperfehn mit Kindergarten, Schule und Turnhalle in den vergangenen Jahres investiert. So steht heute eine gute Infrastruktur für die neuen Siedlungen aus denen die Kinder zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule oder Kindergarten gehen zur Verfügung.

Kassenprüfbericht und Entlastung des Kassenwartes

Die Einnahmen belaufen sich auf 87.600 Euro bei Ausgaben von 80.200 Euro bei einem Überschuss von mehr als 7.000 Euro. Ohne Sportwoche wäre es eine Null gewesen und das trotz des schlechten Wetters. Ohne Zuschuss der Gemeinde und ohne Sportwoche geht es also nicht. Heiner de Wall als Kassenwart hat vorbildlich alles bis auf den Cent genau auseinandergerechnet und einer Entlastung steht nichts im Wege, die einstimmig gewährt wird.

Entlastung des Vorstandes und Neuwahlen

  • Erster Vorsitzender Michael Eilers (einstimmig)
  • Zweiter Vorsitzender Wilfried Rocker (einstimmig)
  • Schriftführer Lothar Kettwig (einstimmig)
  • Kassenwart Heiner de Wall (einstimmig)
  • Sportwart (eine Enthaltung)
    • Natascha Taubert Focken (Intern)
    • Uwe Freudenberg (SG und TIMOS)
  • Gleichstellungsbeauftragte Marianne Müller (einstimmig)
  • Pressewart Frank Poppen (einstimmig)
  • IT-Beauftragter Jannik Baumann (einstimmig)
  • Orgaleiter (einstimmig)
    • Wilfried Meyer
    • Hartwig Tebbens
  • Jugendwart (einstimmig)
    • Stefan Schoon
    • Eike Brahms


v.l.n.r.: Zweiter Vorsitzender Wilfried Rocker, Sportwarte Uwe Freudenberg (SG und TIMOS) und Natascha Taubert Focken (Intern), Gleichstellungsbeauftragte Marianne Müller, Orgaleiter Hartwig Tebbens, IT-Beauftragter Jannik Baumann, Pressewart Frank Poppen, Erster Vorsitzender Michael Eilers, Jugendwarte Stefan Schoon und Eike Brahms, Fußball Obmann Torsten Focken, Schriftführer Lothar Kettwig und Orgaleiter Wilfried Meyer.

Die Abteilungsleiter werden bestätigt. Wie bereits eingangs geschrieben übernimmt Andre Huismann die Leichtathletik. Als Kassenprüfer werden für das kommende Jahr einstimmig gewählt:

  • Markus Focken
  • Rolf Poppen
  • Edzard Oltmanns

Es lag ein Antrag an die Versammlung vor. Antragsteller ist Edzard Oltmanns. Er legt Wert darauf, dass er den Antrag für sich alleine und nicht für andere eingebracht hat. Er diagnostiziert, dass der Verein sehr gut dasteht. Aber man muss sich rechtzeitig Gedanken machen, um auch noch das 100jährige Bestehen des SVS feiern zu können. Er stellt den Vergleich zum inzwischen vom Markt verschwundenen Telefonanbieter Nokia. Zu spät hat diese Weltfirma die Wandel der Zeit erkannt. Unserem Verein soll es nicht ebenso gehen.
Der Wortlaut des Antrags ist „Abstimmung zur Ermächtigung des Vorstandes zur Untersuchung von Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen.“
Den Anwesenden Vereinsmitgliedern ist nicht ganz klar, worauf der Antrag und folglich eine Abstimmung hin abzielen soll. Eine zwangsweise Fusion ist auch langfristig nicht absehbar geschweige denn gewünscht oder in der Diskussion. Die enge Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen ist bereits gelebte Realität und der Vorstand sowie der gesamte Verein sind diesbezüglich bereits weiter über den Stand von „Untersuchungen“ hinaus gekommen. Man denke da an die bestehenden Spielgemeinschaften und die TiMoS. Hans Hermann Müller merkt beispielsweise an, dass das Vertrauen in den Vorstand gegeben ist und im Grunde es den Antrag nicht braucht, da er ohnehin schon Verhandlungen dieser Art führt und kann. Edzard scheint es auch eher um ein „Statement“, um die mögliche Zukunft zu gehen. Allerdings stellt sich bei einem negativem Bescheid zum Antrag aus der Versammlung die Frage, was dann zu folgen hätte. Soll der Vorstand weiter Zeit in die schon eingeschlagene Richtung investieren? Würde der Antrag abgelehnt werden, käme dieses einem Verbot an den Vorstand gleich. Im besten Fall hätte eine Abstimmung also kein praktisches Ergebnis, im schlechtesten Fall aber würde die aktuelle Arbeit im Vorstand behindert werden. Da der Vorstand davon aber nicht ausging, ließ der erste Vorsitzende schließlich abstimmen bei 6 Enthaltungen und 3 Gegenstimmen wurde dem Antrag stattgegeben.

Bekanntgabe des Sportlers/der Sportlerin/ der Mannschaft des Jahres und Ehrungen

Geehrt für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden

  • Anita Baumann
  • Matthias Eilers
  • Ralf Konschak
  • Elfriede Schneider

Geehrt für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden

  • Adolf Junker
  • Erhard Kettwig
  • Karl-Heinz Kettwig


Für 50 Jahre Vereinstreue geehrt wird Karl-Heinz Kettwig (links) vom ersten Vorsitzenden Michael Eilers (rechts).


Für 50 Jahre Vereinstreue geehrt wird Erhard Kettwig (links) vom ersten Vorsitzenden Michael Eilers (rechts).

An der Wahl zur Mannschaft und zum Sportler des Jahres haben 147 Teilnehmer ihre Stimme abgegeben. Die Mannschaft des Jahres 2017 mit 32,8% der Stimmen wurde die D1-Jugend der Spielgemeinschaft Jheringsfehn Stikelkamp:
Dem Trainergespann Gerd Krause, Ingo Kruse und Uwe Müller ist es zu verdanken, dass diese Mannschaft so erfolgreich ist. Sie betreuen sie seit der G-Jugend und haben für den Fortbestand und für den Zusammenhalt dieser Mannschaft gesorgt. Der Erfolg des Jahres 2017, baute u. a. auch auf das Double aus dem Vorjahr auf. In der Hinserie wurden alle Spiele gewonnen und in der Rückserie nur drei verloren. Neben der heutigen Wahl zur Mannschaft des Jahres steht für diese erfolgreiche Mannschaft eine Fahrt nach Göteborg, zur Teilnahme am Gothia-Cup in Schweden auf dem Programm.


Mannschaft des Jahres 2017: die D-Jugend

Die D1 der SG Jheringsfehn/Stikelkamp, ist eine würdige Mannschaft des Jahres 2017

Mit 39,5% der Stimmen fiel die Wahl des Sportlers des Jahres auf Uwe Freudenberg:
Es gibt wohl kaum jemanden beim SVS, der über Jahrzehnte dem Fußballsport so verbunden ist, wie Uwe. Schon als Kind zog es ihn immer wieder zum Sportplatz, so ist er schon seit der Jugend im Fußballsport dabei.
Er hat im Laufe seines Fußballerlebens nicht nur alle Jugendmannschaften durchlaufen, sondern auch den Herrenbereich des SVS. Er spielte viele, viele Jahre in der 1. Mannschaft, war sich nicht zu schade dafür, auch in den unteren Mannschaften auszuhelfen, wenn Not am Mann war. Er spielte zuletzt noch in der Alt-Herrenmannschaft und ist seit Jahren aktiv im Vorstand des SVS.
Er ließ sich zum Trainer ausbilden, führte über viele Jahre die erste Mannschaft, war und ist maßgeblich daran beteiligt, dass es nicht nur im Jugendbereich eine Spielgemeinschaft mit dem VfL Jheringsfehn gibt, sondern auch im Herrenbereich.
So ist es nicht verwunderlich, wenn er neben der ersten Mannschaft auch noch eine A-Jugendmannschaft auf Bezirksebene führte. Die erste Mannschaft führte er zum Aufstieg und zur Meisterschaft, mit nur einem verlorenen Spiel.
Uwe war und ist beteiligt, bzw. verantwortlich für die Erfolge mit Mannschaften im C-Jugendbereich, im Bereich der B-Jugend, der A-Jugend, Meister und Aufstieg, Kreispokalsieger. Vizemeister Bezirksliga C-Jugend, Vizemeister Ostfrieslandliga B-Jugend, Vizemeister Ostfrieslandliga A-Jugend und Aufstieg in die Bezirksliga, Meister der A-Jugend und der ersten Herren, verbunden mit dem Aufstieg der ersten Mannschaft.
Gewinner im Aurich Cup, Mitbegründer der SG Jheringsfehn/Stikelkamp, Mitbegründer der JSG TiMoS.


Sportler des Jahres 2017: Uwe Freudenberg

Uwe ist ein würdiger Sportler des Jahres 2017

Um 22:40 Uhr schließt der alte und neue erste Vorsitzende Michael Eilers die Sitzung und die verbleibenden Anwesenden gehen zum noch gemütlicheren Teil des Abends über.

Bericht von der 71. Jahreshauptversammlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen | Ablehnen
605