Trotz anfangs miserabler Wetterbedingungen reisten wir heute voller Tatendrang und Enthusiasmus endlich die ersten Punkte in dieser Saison zu holen zum Auswärtsspiel beim RSV Emden an. Dort angekommen wurden wir überrumpelt von den schlechten Rahmenbedingungen: ungekreideter Platz, nasses Wetter, Größe des Platzes und auch der schlechte Zustand des Rasens selbst. Nach dem Aufwärmen und Besprechen warteten wir – beide Mannschaften – auf den Anpfiff, der jedoch nicht folgte, da kein Schiedsrichter zu diesem Spiel angereist war.
Nicht etwa die Gastgeber sondern unser Trainer Marcus Focken hat ausgiebig den Telefonhörer heißlaufen lassen, um die Sache noch zu regeln. In der Wartezeit war es dem RSV nicht möglich, den Platz doch noch zu kreiden (es gab keinen Schlüssel und/oder Kreidewagen), oder einen vereinseigenen Schiedsrichter zu organisieren. Es half alles nichts: Wir müssten wenn, dann auf dem ungekreideten Platz spielen und Marcus hätte pfeifen sollen!
Nach sehr langer Besprechung der Trainer beider Mannschaften und dem zurechtfinden in den etwas wirren Regularien des NFV, haben wir uns auf eine Spielverlegung geeinigt, da unter den o.g. Bedingungen keine der beiden Mannschaften einen Schiedsrichter stellen konnte oder wollte. Damit war also nicht nur für die Emder Mannschaft der Spieltag ein Schlag ins Wasser, sondern auch für viele von uns, da der Fahrtweg auch ziemlich lang war. ( u.A.aus Oldenburg!)
Im Nachgang wurde uns von der gegnerischen Mannschaft berichtet, dass solche Vorkommnisse bei ihrem Verein nicht zum ersten Mal auftraten, sodass diese jetzt auch ernsthafte Konsequenzen aus dem Verlauf dieses Spieltages ziehen werden. Für uns bleibt lediglich der schwache Trost, in der Nächsten Woche alles Geben zu können, um dann endlich die ersten Punkte sammeln zu können.

Kurzer Bericht zum Auswärtsspiel vom 08.09.13, beim RSV Emden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.